Vertreter – ein Gleichnis

Ein Kaufmann begehrte das Weib seines armen Nachbarn. So sprach er zu seinem Diener:

„Geh zur erbärmlichen Hütte meines Nachbarn und mache seiner Frau schöne Augen. Wenn sie dich abweist, reiche ihr diesen Edelstein und sage ihr, dass sie einen ganzen Beutel bekommt, wenn sie sich einmal zu mir legt.“

Der Diener ging wie befohlen zum Nachbarn. Er machte der Frau schöne Augen, aber sie wies ihn ab. Da reichte er ihr den Edelstein und sprach, wie ihm sein Herr befohlen hatte. Da nahm das eitle Weib den Edelstein und sprach: „Ich eile auf der Stelle zu deinem Herrn.“

Da ging der Diener zum Manne dieses untreuen Weibs und sprach: „Komm, lege dich zu mir, denn dein Nachbar hat uns einen großen Gefallen getan.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s